Verleugnete Rezeption. Fälschungen antiker Texte

Envoyer Imprimer

Verleugnete Rezeption. Fälschungen antiker Texte

Einladung zu PONTES VII

Appel à contributions
Date limite : 31 janvier 2011

 

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen!

Wir möchten Sie herzlich zur siebten PONTES-Tagung einladen, die von Donnerstag, 22. September, bis Samstag, 24. September 2011, in Freiburg stattfinden und dem Thema Verleugnete Rezeption. Fälschungen antiker Texte gewidmet sein wird.

Die Fälschung ist der wohl intensivste Prozeß kultureller Anverwandlung. Obwohl es in ihrer Natur liegt, ihre eigentliche Herkunft zu verschleiern, hinterläßt sie häufig Spuren, die zu ihrem Urheber und dessen Umfeld zurückführen und sie letztendlich als Rezeptionsphänomen ausweisen. Genau diesen Aspekt möchte PONTES VII am Beispiel von Fälschungen antiker Texte herausarbeiten. Das dabei zugrundegelegte Konzept von Fälschung ist breit und umfaßt auch Phänomene wie Pseudoepigraphie, Plagiat, Interpolation und Supplement. Probleme der Echtheitskritik gehören nicht zu den primären Fragestellungen, können aber berücksichtigt werden, wenn sie die als nicht authentisch verdächtigten Texte in das zeitliche und regionale Umfeld stellen, in dem sie nach Meinung der Forschung tatsächlich entstanden sein sollen. Ähnliches gilt für jene – in der Wissenschaft bereits ausführlich behandelten – Fälschungen, die bereits in der Antike angefertigt wurden: Sie interessieren uns nur aus der Perspektive der einschlägigen Echtheitsdebatten bzw. der diese steuernden historischen Rahmenbedingungen. Willkommen sind auch Beiträge, in denen Fälschungen antiker Texte mit solchen aus anderen Bereichen verglichen werden, etwa aus dem der Nationalliteraturen oder der Archäologie.


Themenvorschläge für Vorträge samt einem zehnzeiligen Exposé erbitten wir bis zum 31. Jänner 2011, und zwar per E-Mail an Cette adresse email est protégée contre les robots des spammeurs, vous devez activer Javascript pour la voir. . An dem Kongreß können gern auch interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer teilnehmen. In diesem Fall sollte ebenfalls eine kurze schriftliche Anmeldung erfolgen.
Die Dauer der Vorträge darf 30 Minuten nicht überschreiten. An sie schließt sich eine viertelstündige Diskussion an, deren Ergebnisse bei der Drucklegung der Referate im Tagungsband berücksichtigt werden sollten. Abgabetermin für die schriftliche Fassung ist der 30. November 2011.

Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang Kofler – Anna Novokhatko

 

 

Lieu de la manifestation : Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Source : Site de l'Université de Fribourg-en-Brisgau

 

Inscription à la lettre d'informations



Recevoir du HTML ?

Identification