A. Kirichenko, Lehrreiche Trugbilder. Senecas Tragödien und die Rhetorik des Sehens

Envoyer Imprimer

kirichenko.jpg

Alexander Kirichenko, Lehrreiche Trugbilder. Senecas Tragödien und die Rhetorik des Sehens, Heidelberg, 2013.

Éditeur : Universitätsverlag Winter
Collection : Bibliothek der klassischen Altertumswissenschaften, Neue Folge, 2. Reihe, Band: 142
304 pages
ISBN : 978-3-8253-6249-2
45,00 €

Die moderne Rezeption der Tragödien Senecas wird von den Oppositionen zwischen Rhetorik und Theater und zwischen Philosophie und Literatur dominiert. Die vorliegende Studie hat zum Ziel, dieses dualistische Denken zu überwinden. Das gelingt vor allem durch eine Analyse der rhetorischen Mechanismen, die dazu dienen, den visuell überwältigenden Effekt der senecanischen Rhetorik in einen kognitiven Prozess zu transformieren. Senecas Rhetorik des Sehens wird anschließend sowohl im Kontext der kaiserzeitlichen visuellen Ästhetik als auch innerhalb von Senecas philosophischem Oeuvre betrachtet. Als Folge entsteht ein differenzierteres Porträt des ‚Seneca tragicus‘, dessen Rhetorik zutiefst theatralisch ist, dessen dramatische Dynamik durch die statische Rhetorik ihre Kraft überhaupt erst entfalten kann, der literarische Anspielungen zu philosophischen Zwecken verwendet und gerade in seinen philosophischsten Momenten vor allem ein Dichter bleibt.

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Teil I. Ekphrasis und Metatheater

1. Das Leben als Heldentat: Hercules Furens
2. Imago mortis: Phaedra
3. Ein Blick de profundis: Agamemnon
4. Der Tod als Spektakel: Troades
5. Der blanke Horror: Medea
6. Das innere Monster: Oedipus
7. Die Entfesselung eines Überbietungskünstlers: Thyest

Teil II. Schock und Erkenntnis

8. Mirabile visu: Das Staunen in der visuellen Ästhetik der Kaiserzeit
9. Lehrreiche Trugbilder: Philosophie und Theater in Senecas Œuvre
10. „Du musst dein Leben ändern“: Der Chor und das tragische Spektakel

Bibliographie
Index locorum

 

Source : Universitätsverlag Winter

 

Inscription à la lettre d'informations



Recevoir du HTML ?

Identification