T. B. Orth-Müller, Philologische Studien zu den Papstbriefen des Codex epistolaris Karolinus

Envoyer Imprimer

orthmuller.jpg

Tina B. Orth-Müller, Philologische Studien zu den Papstbriefen des Codex epistolaris Karolinus, Frankfurt am Main, 2013.

Éditeur : Peter Lang
Collection : Lateinische Sprache und Literatur des Mittelalters - volume 47
310 pages
ISBN : 978-3-0343-1412-1
€82.00

 

Der Codex epistolaris Karolinus überliefert eine Sammlung von 99 Papstbriefen, die auf Betreiben Karls des Großen im Jahr 791 zusammengestellt wurde und als bedeutendes Zeugnis für die päpstlich-fränkischen Beziehungen in der zweiten Hälfte des 8. Jahrhunderts gilt. Nach einer allgemeinen Einleitung zu Inhalt und Überlieferung der Sammlung werden im ersten Teil der Arbeit ausgewählte Briefe interpretiert und ihre epistolographische Gestaltung näher beleuchtet. Im zweiten Teil steht die Sprache der mitunter schwer verständlichen Papstbriefe im Mittelpunkt, die in umfangreichen Studien zu Wortschatz, Syntax und Stilistik analysiert wird, um einen Eindruck von der Latinität Roms im 8. Jahrhundert zu vermitteln. Eine Auswahl von dreizehn Briefen liegt erstmals in Übersetzung vor.


Tina B. Orth-Müller studierte Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit, Klassische Philologie und Mittlere Geschichte an den Universitäten Erlangen-Nürnberg und Heidelberg. 2009 erfolgte die Promotion im Fach Mittellatein an der Universität Erlangen-Nürnberg. Seit 2008 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Mittellateinischen Wörterbuch in München.

Inhaltsverzeichnis
Einleitung
1. Der Codex epistolaris Karolinus
1.1 Zur Thematik der Briefe
1.2 Die Anlage der Briefsammlung
1.2.1 Die Praefatio
1.2.2 Die Lemmata
1.2.3 Die Anordnung der Briefe in der Handschrift
1.3 Überlieferung und Editionen
1.3.1 Die Überlieferung des Codex epistolaris Karolinus: Wien, Österreichische Nationalbibliothek, Codex 449
1.3.2 Die Auffindung des Codex epistolaris Karolinus und die ersten Editionen
1.3.3 Die Editionen von Philipp JAFFÉ und Wilhelm GUNDLACH
2. Forschungsstand und Zielsetzung der Arbeit

Teil I: Gestaltung der Briefe
1. Vorbemerkungen: Aufbau der Briefe und Brieftypen
2. Interpretationen
2.1 Stephan II. und die Auseinandersetzung mit den Langobarden
2.1.1 Interpretation zu COD. Karol. 8
Zusammenhang zwischen COD. Karol. 8 und COD. Karol. 9
Entlehnungen aus COD. Karol. 8 bei Hadrian I.
2.1.2 Interpretation zu COD. Karol. 10
Nennung des heiligen Petrus in den Formeln der Papstbriefe
Beiworte des heiligen Petrus im Codex epistolaris Karolinus
2.2 Moses, David und Konstantin als Vorbilder für die Frankenkönige
2.2.1 Vergleiche mit Moses
2.2.2 Vergleiche mit David
COD. Karol. 11 und COD. Karol. 43
COD. Karol. 33
Fazit
2.2.3 Vergleich mit Kaiser Konstantin
2.3 COD. Karol. 45: Stephan III. im Konflikt mit Karl und Karlmann
2.4 COD. Karol. 99: Constantin II. und seine Papstwahl
2.5 Alltägliches in den Briefen Hadrians I.
Exkurs: Hadrian I. als Dichter: Das Widmungsgedicht der Collectio Dionysio-Hadriana
3. Stilistische Charakteristika
3.1 Das Exordium der Briefe
3.1.1 Proverbium, Ermahnung und Belehrung
3.1.2 Herrscherlob
remuneratio
Königtum
memoria
3.1.3 Gotteslob und Gebet
3.1.4 Zusicherung von Gebet
3.1.5 Verbundenheit und Zuneigung
3.2 ut saepe scripsimus – Formelreichtum in den Briefen Pauls I.
3.3 Zitate aus den Briefen Gregors des Großen
3.3.1 COD. Karol. 6
3.3.2 COD. Karol. 18
3.3.3 COD. Karol. 24
3.4 Verwendung von Bibelzitaten
4. Resümee: Argumentation und Rhetorik

Teil II: Studien zu Wortschatz, Formenlehre, Syntax und Stilistik
1. Wortschatz
2. Einige Besonderheiten aus dem Bereich der Formenlehre
2.1 Nomina
2.2 Adjektive
2.3 Besonderheiten in der Perfektbildung
3. Syntax
3.1 Besonderheiten im Gebrauch der Konjunktionen
3.2 Besonderheiten im Gebrauch der Präpositionen
3.3 Gebrauch der Kasus
3.3.1 Vermischung und Vertauschung von Akkusativ und Ablativ
3.3.2 Allgemeine Ungenauigkeit in der Verwendung der Kasus
3.4 AcI und Nebensatz-Konstruktionen
3.4.1 Nach den verba dicendi und sentienti
3.4.2 Nach unpersönlichen Ausdrücken
3.4.3 Konstruktionsmischung
3.4.4 Mit qualiter eingeleitete Nebensätze
3.5 Partizipialkonstruktionen
3.5.1 Ablativus absolutus
Formelhafte Verwendung
Besonderheiten
3.5.2 Nominativus und Accusativus absolutus
3.5.3 Partizip Präsens
3.6 Tempusverschiebung
3.7 Gebrauch des Gerundiums
3.7.1 Akkusativ des Gerundiums
Akkusativ des Gerundiums statt Infinitiv
Akkusativ des Gerundiums mit finaler Bedeutung
3.7.2 Ablativ des Gerundiums
Ablativ des Gerundiums statt Partizip Präsens
Ablativ des Gerundiums statt Infinitiv
3.8 Deponentiale Verwendung aktiver Verben und Deponentien im Aktiv
3.9 Einige Anmerkungen zum Gebrauch der Pronomina
3.10 Constructio ad sensum
3.11 Besonderheiten der Komparation
3.11.1 Superlativ
3.11.2 Komparativ
4. Stilistik
4.1 Periphrase: Umschreibung finiter Verbformen
4.2 Merkmale der Briefsprache
4.3 Numerusgebrauch
4.4 Pleonasmen
4.5 Sprachliche Einflüsse der Bibel
5. Resümee
5.1 Veränderungen im Briefstil
5.2 Beziehungen zu den Papstbriefen aus der Briefsammlung des Bonifatius
Zusammenfassung

Übersetzungen
1. Praefatio
2. COD.Karol. 8
3. COD.Karol. 10
4. COD.Karol. 11
5. COD.Karol. 18
6. COD.Karol. 24
7. COD.Karol. 32
8. COD.Karol. 33
9. COD.Karol. 42
10. COD.Karol. 43
11. COD.Karol. 45
12. COD.Karol. 81
13. COD.Karol. 98
14. COD.Karol. 99

Bibliographie
1. Häufig gebrauchte Abkürzungen
2. Quellenverzeichnis
3. Literaturverzeichnis
Verzeichnis zitierter Textstellen
Verzeichnis wichtiger Wörter, Sachen und Personen

 

 

Source : Peter Lang

 

Inscription à la lettre d'informations



Recevoir du HTML ?

Identification