Florus de Lyon, Opera polemica

Envoyer Imprimer

Florus de Lyon, Opera polemica, éd. Klaus Zechiel-Eckes et Erwin Frauenknecht, Turnhout, 2014.

Éditeur : Brepols
Collection : Corpus Christianorum Continuatio Mediaevalis (CCCM 260)
LIX+542 pages
ISBN : 978-2-503-55225-5
325 €


Florus von Lyon († um 860) gilt als einer der herausragenden karolingischen Intellektuellen. Schon die Zeitgenossen rühmten die Bildung und gelehrte Arbeit des Diakons aus Lyon. Als Exeget, als Liturgiker, als Rechtskenner, aber auch als Dichter trat er mit einer Vielzahl von Schriften in Erscheinung. Als Kirchenpolitiker und Publizist griff er maßgeblich in zwei heftigen theologischen Kontroversen zur Feder, um in mehreren polemischen Schriften seine Meinung zu äußern und seine Gegner anzugreifen. Diese polemischen Texte werden hier erstmals in einer gemeinsamen Edition vorgelegt. Sieben Texte gehören in den Kontext der Auseinandersetzung mit dem Liturgiker Amalarius von Metz und fallen zeitlich in die Jahre 835 bis 838. Mit vier umfangreichen Schriften bezog Florus von Lyon zwischen 851 und 853 eine pointierte Position in der hitzig diskutierten Prädestinationslehre.
Klaus Zechiel-Eckes († 2010) hatte die Edition der polemischen Texte als ergänzenden Teil zu seiner wichtigen Studie „Florus von Lyon als Kirchenpolitiker und Publizist“ (1999) geplant. Sein plötzlicher Tod hat die Vollendung der Edition verhindert, aus seinem Nachlass werden die Texte nun präsentiert.
Dr. Erwin Frauenknecht (Tübingen/Stuttgart), hat Mittelalterliche Geschichte in Regensburg studiert, lehrt als Dozent an der Universität Tübingen und arbeitet im Landesarchiv Baden-Württemberg.

Source : Brepols

 

 

Inscription à la lettre d'informations



Recevoir du HTML ?

Identification